Pievasciata

Pievasciata

Pievasciata

Eine Kombination aus Natur und Kunst

Pievasciata ist ein kleines Dorf in der Gemeinde Castelnuovo Berardenga, in der Provinz Siena. Das Dorf entstand mit der Gründung der Pfarrkirche im 10. Jahrhundert, die Santa Maria ad Sciatam oder Ischiatam geweiht ist, eine Bezeichnung, die wahrscheinlich mit der Art der Eiche von Ischia zusammenhängt, und ist eine der ältesten Pfarrkirchen des Chianti-Gebiets.

Der Name der Pfarrkirche wurde im Laufe der Jahre mehrmals geändert, von Canonica di Cerreto de Ciampoli zu Pieva Sciata und dann zu Pieve Asciata, um zu einem ungenauen Zeitpunkt zu ihrem heutigen Namen zu gelangen. Im Jahr 1575 war die Anrufung des Heiligen Johannes des Täufers bereits vorhanden.

Aufgrund ihrer Lage an der Grenze zwischen Siena und Florenz wurde Pievasciata 1229 in einen Krieg zwischen den beiden Republiken verwickelt, der zur Zerstörung der Pieve und folglich zur Befestigung des Komplexes führte.

Die Kirche besteht heute aus einem einschiffigen Bau mit einem imposanten Glockenturm, der zu den befestigten Strukturen des Komplexes gehörte. An der Außenwand der linken Seite sind jedoch drei Rundbögen auf unverzierten viereckigen Pfeilern zu sehen, was darauf hindeutet, dass die Kirche in der Vergangenheit mehrere Schiffe gehabt haben muss.

Seit einigen Jahren beherbergt das kleine Chianti-Dorf und seine unmittelbare Umgebung eine Reihe von Skulpturen und zeitgenössischen Kunstinstallationen, die die umgebende Natur interpretieren.

Diese Werke sind Teil einer ständigen Freiluftausstellung, deren Schwerpunkt im Chianti-Skulpturenpark liegt und die auf die Privatinitiative des kunstbegeisterten Ehepaars Giadrossi zurückgeht, das im Jahr 2002 eine Reihe von zeitgenössischen und internationalen Künstlern eingeladen hat, den Wald, in dem sich früher eine Wildschweinzucht befand, zu besuchen und ein Werk vorzuschlagen, das sich vollständig in die einzelnen Elemente des Waldes einfügt und die umgebende Natur aufwertet.

Im Inneren des Parks können die Besucher 26 Installationen und Skulpturen auf einem etwa 1 km langen Rundweg bewundern, der sie mit verschiedenen Kulturen und Stilen in Berührung bringt; ebenso vielfältig sind die verwendeten Materialien, die von Bronze bis Eisen, von Granit bis Marmor, von Glas bis Neon reichen. Die Verwendung unterschiedlicher Materialien gibt dem Besucher einen Überblick über die Vielfalt und Bedeutung der zeitgenössischen Kunst in der heutigen Welt, während die Natur, das Licht und die Jahreszeiten den Skulpturen immer neue Interpretationen bieten, wie es für die Umweltkunst typisch ist.

Im Park befindet sich auch ein Amphitheater, in dem im Sommer eine Vielzahl von Konzerten stattfindet.

3 Tipps für Ihren Besuch in Pievasciata

Bereiten Sie einen Imbiss zu und genießen Sie ihn im Innenhof vor der Pieve

Laden Sie die Chianti Park App herunter, um Natur und Kunst mit Technologie zu verbinden

Besuchen Sie Pievasciata und den Skulpturenpark im Sommer, um auch die Veranstaltungen zu sehen

Weiter geht es mit der Entdeckung des Chianti…

Panzano in Chianti

Panzano in Chianti

Panzano in Chianti Leben in einer anderen ZeitDie Via Chiantigiana ist eine der verführerischsten Straßen des Chianti Classico. Er schlängelt sich durch sanfte Hügel, Dörfer, Burgen und Weingüter, wo Sie den berühmten DOC-Wein probieren können. Panzano in Chianti ist...

Greve in Chianti

Greve in Chianti

Greve in Chianti Ein Paradies für Liebhaber von Grünanlagen Die Geschichte von Greve ist eng mit dem schönen Schloss von Montefioralle verbunden, das sich oberhalb der Stadt befindet. Dieses kleine befestigte Dorf ist ein wahres Juwel, in dem Sie durch schmale,...

Gaiole in Chianti

Gaiole in Chianti

Gaiole in Chianti Einer Marktgemeinde für Schlösser und deren UmgebungGaiole in Chianti war einst eine Stadt mit viel Nahverkehr, aber nach dem Ende der Konflikte zwischen Florenz und Siena wandte sie sich mehr der Landwirtschaft zu und stärkte ihre Position als...

Castelnuovo Berardenga

Castelnuovo Berardenga

Castelnuovo Berardenga

Eine Zeitreise zwischen der Crete Senesi und dem Chianti-Gebiet

Castelnuovo Berardenga liegt im südlichen Teil des Chianti Classico-Gebietes, weniger als 20 km von Siena entfernt, und wird von den Flüssen Ombrone und Arbia begrenzt.

Der Name Berardenga geht auf den fränkischen Grafen Berardo zurück, den Sohn des französischen Grafen Wuinigi di Ranieri, der in der zweiten Hälfte des 10. Jahrhunderts nach Italien kam. Wuinigi di Ranieri wurde Gouverneur von Siena und erlangte so den Besitz der Ländereien und Burgen in der Gegend: von den Quellen des Bozzone bis zu denen des Ambra, vom oberen Chianti bis zum Fluss Biena und bis nach Taverne d’Arbia. Es war einer seiner Söhne, Berardo, der dieses Vermögen erbte, daher der Name Berardenga.

Castelnuovo stand wegen seiner strategischen Lage an den Grenzen des sienesischen Territoriums im Mittelpunkt eines langen und umstrittenen Streits zwischen Florenz und Siena. Der Schauplatz von Konflikten, Überfällen und grausamen Schlachten, von denen die berühmteste die von Monteaperti ist, an die sich Dante mit den berühmten Worten erinnert: „die Verwüstung, die die rotgefärbte Arbia anrichtete“.

Mit dem Sieg über die florentinische Armee im Jahr 1260 erlangte die Republik Siena die Autonomie der Stadt und beschloss, diesen Vorposten durch die Erhöhung der Mauern auf dem höchsten Teil des Hügels zu verstärken. In der Folge wurden sieben Türme gebaut, von denen einer der heutige Stadtturm ist, der einzige, der vom Abriss der Mauern und Türme Ende des 18. Um sie von den älteren Burgen der Gegend zu unterscheiden, wurde sie „neu“ genannt, daher der Name Castelnuovo.

Sie blieb unter der Kontrolle der Republik Siena bis 1555, als die Stadt vom Großherzog der Familie Medici besiegt wurde. Von dem ursprünglichen Verteidigungssystem ist noch der hohe Turm auf der Piazza Petrilli zu sehen, der 1755 in einen städtischen Uhrenturm umgewandelt wurde.

Nach dem Abriss der Mauern entstand die elegante und imposante Villa Chigi Saracini mit ihrem italienischen Garten und einem botanischen Park aus dem 19. Jahrhundert. Die Villa wurde von Graf Guido Saracini, dem Gründer der berühmten Accademia Musicale Chigiana in Siena, in Auftrag gegeben.

Im historischen Zentrum befindet sich der beeindruckende Vicolo dell’Arco mit seinen hohen Steintreppen und einem mit schönen Flachreliefs verzierten Bogen.

Nicht weit entfernt befinden sich die Kirche San Giusto e Clemente, die im 19. Jahrhundert erbaut wurde und eine Madonna mit Kind eines sienesischen Künstlers aus der Renaissance beherbergt, sowie die Kirche Madonna del Patrocinio, in der eine bemalte und glasierte Terrakotta-Madonna aus dem 14.

Castelnuovo ist wegen seiner ruhigen und entspannenden Atmosphäre und seines authentischen toskanischen Lebensstils als Slow Town bekannt.

Sie wurde auch als Weinstadt bezeichnet, ein Titel, den viele der wichtigsten Orte des Chianti teilen, die noch die ursprünglichen Techniken der Weinherstellung und -konservierung bewahren.

 

In Castelnuovo Berardenga kann man das Museo del Paesaggio besuchen, das in einem Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert untergebracht ist, das früher als öffentlicher Schlachthof genutzt wurde. Der Museumsrundgang soll zum Nachdenken über die Veränderungen der Welt, über den sich wandelnden Begriff „Landschaft“ und ganz allgemein über die heikle Beziehung zwischen Mensch und Umwelt anregen, auch durch den Einsatz von mobilen und multisensorischen Geräten.

Die Ausstellung, die für verschiedene Zielgruppen zugänglich ist, bietet eine Reihe interaktiver Multimedia-Anwendungen, die von Alltagsgegenständen abgeleitet sind und den Besucher bei seiner Entdeckung der wirtschaftlichen und anthropologischen Aspekte der Landschaft, der Geschichte der Agrarlandschaften und der Mezzadria, der Bauernkämpfe und der Veränderungen der landwirtschaftlichen Anbaumethoden, der Viehzucht und der Ernährung, die die Gestaltung des Gebiets und die Konsumgewohnheiten beeinflusst haben, veranschaulichen und begleiten.

Warum sollten Sie Castelnuovo Berardenga besuchen?

beherbergt eine Vielzahl von Schlössern und Villen, die in verschiedenen Epochen erbaut wurden, versteckt in seinen Ecken.

es ist ein Freilichtmuseum

der Rundumblick vom Uhrenturm ist von unvergleichlicher Schönheit

Weiter geht es mit der Entdeckung des Chianti…

Panzano in Chianti

Panzano in Chianti

Panzano in Chianti Leben in einer anderen ZeitDie Via Chiantigiana ist eine der verführerischsten Straßen des Chianti Classico. Er schlängelt sich durch sanfte Hügel, Dörfer, Burgen und Weingüter, wo Sie den berühmten DOC-Wein probieren können. Panzano in Chianti ist...

Greve in Chianti

Greve in Chianti

Greve in Chianti Ein Paradies für Liebhaber von Grünanlagen Die Geschichte von Greve ist eng mit dem schönen Schloss von Montefioralle verbunden, das sich oberhalb der Stadt befindet. Dieses kleine befestigte Dorf ist ein wahres Juwel, in dem Sie durch schmale,...

Gaiole in Chianti

Gaiole in Chianti

Gaiole in Chianti Einer Marktgemeinde für Schlösser und deren UmgebungGaiole in Chianti war einst eine Stadt mit viel Nahverkehr, aber nach dem Ende der Konflikte zwischen Florenz und Siena wandte sie sich mehr der Landwirtschaft zu und stärkte ihre Position als...

Gibt es die perfekte Jahreszeit?

Gibt es die perfekte Jahreszeit?

Gibt es so etwas wie die perfekte Jahreszeit zum Heiraten?

Finden Sie es heraus, indem Sie diesen kurzen Artikel lesen!

Hier sind einige Vorteile für jede Jahreszeit, auf die wir eingehen wollen, weil es die Traumhochzeit gibt.

      Gutschein einen guten Morgen X6 - Villa di Sotto

      FRÜHLING

      • Das Erwachen der Natur: die vielleicht schönste Zeit des Jahres für viele Blumen
      • Mildes Wetter (aber vergessen Sie nicht Plan B): Aperitif und Anschneiden der Torte im Freien, damit Sie von der Natur umgeben sein können
      • Einfaches Auffinden des Standorts: es ist noch nicht die Zeit der Hochsaison
      • Erschwinglichkeit: Wenn Sie die Liebe zum Detail lieben, ist jetzt die Zeit zu ergreifen, um die Hochzeit Ihrer Träume zu einem reduzierten Preis zu haben
      • Achten Sie darauf, dass Ihre Gäste keine anderen Verpflichtungen haben: Ostern und der erste Mai sollten vermieden werden
      Hochzeitslocation Toskana

      SOMMER

      • Das Klima: die klimatischen Bedingungen sind günstiger
      • Mehr Auswahl für das Kleid: Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen mit dem Kleid, von dem Sie schon immer geträumt haben
      • Mehr Licht für die Fotos: da die Sommertage länger sind, steht mehr Zeit für das Fotoshooting zur Verfügung
      • Bequemer für die Gäste: in dieser Zeit fallen die Feiertage für die meisten Menschen zusammen und daher ist es einfacher, mehr Menschen zu versammeln
      • Lage im Freien (aber ohne Plan B zu vergessen): warum nicht das hervorragende Klima und die umliegende Natur genießen?

      HERBST

      • Die Jahreszeit der Veränderungen: die Natur wandelt sich und wir werden Zeuge einer Einbeziehung der Sinne, die uns in Kontakt mit der Umwelt um uns herum bringt
      • Angenehme Temperaturen: Nutzen Sie sowohl den Innen- als auch den Außenbereich der Struktur, unter Berücksichtigung der noch milden Temperaturen
      • ein traumhafter Hochzeitslook: es ist Zeit, mit Rot-, Gelb- und Orangetönen zu spielen
      • Exzellente Menüs mit saisonalen Produkten: die Gerichte der Saison sind eine Freude für Gaumen und Auge
      • Dekorative Details mit leuchtenden Farben: Für Ihre Tafelaufsätze können Sie Blumen und Früchte der Saison kombinieren, um sie noch mehr in Szene zu setzen
      • Die ideale Kulisse für das Fotoshooting: eine märchenhafte Atmosphäre, die nur die Natur und ihre Veränderungen schaffen können

      WINTER

      • Mehr Optionen zur Auswahl: es ist einfacher, verfügbare Termine für Ihren besonderen Tag zu finden
      • Alle Ihre Lieben können teilnehmen: die Reisebereitschaft ist größer, ohne auf eine Veranstaltung zu verzichten
      • Besondere Dekorationen: Um originell zu sein, können Sie den Zauber der Weihnacht nutzen, indem Sie sich von ihr mitreißen lassen
      • Verabschieden Sie sich von extremer Hitze: Sie müssen sich nicht vor der Sonne schützen und können sogar den ganzen Tag über elegant bleiben
      • Schlechtes Wetter? Kein Problem: es ist die ideale Gelegenheit, gemütliche und suggestive Umgebungen zu schaffen
      • Das Vergnügen, am Tisch zu sitzen: Der Genuss traditioneller Gerichte, wenn auch mit einigen Neuinterpretationen, ist ein Vergnügen, auf das niemand verzichten kann
      • Eine zauberhafte Hochzeitsreise: in Europa oder im Ausland, je nach bevorzugtem Klima
      • Ein wirklich originelles Ereignis: das Aussprechen der schicksalhaften Sätze für das Eheversprechen in dieser Zeit hat einen ganz anderen Geschmack, einzigartig und originell

      Möchten Sie diese Informationen in Papierform?

      Hinterlassen Sie uns Ihre E-Mail und, sobald Sie auf den Senden-Button klicken, erhalten Sie sofort das pdf zum Herunterladen und Ausdrucken

      Privacy

      Newsletter

      4 + 15 =

      Mehr Tipps entdecken…

      SOS Heirat in Sicht (Teil 2)

      SOS Heirat in Sicht (Teil 2)

      Der Leitfaden für eine stressfreie Hochzeitsplanung! So sieht die zweite Phase Ihrer Reise zu Ihrem "Ich will"-Tag ausNun ist es an der Zeit, die Organisation näher zu erläutern. In dieser Phase müssen Sie mit der Suche nach Ihrem Hochzeitskleid beginnen, Ihre...

      SOS Heirat in Sicht (Teil 3)

      SOS Heirat in Sicht (Teil 3)

      Die letzten Schritte zur Planung Ihrer Hochzeit! Hier sind die letzten Vorbereitungen, die Sie zu Ihrem "Ich will"-Tag führen werdenIhr Hochzeitstag rückt näher und näher. Aber wenn Sie die Ziellinie optimal überqueren wollen, sind noch einige Details zu klären und...

      Gibt es die perfekte Jahreszeit?

      Gibt es die perfekte Jahreszeit?

      Gibt es so etwas wie die perfekte Jahreszeit zum Heiraten? Finden Sie es heraus, indem Sie diesen kurzen Artikel lesen!Hier sind einige Vorteile für jede Jahreszeit, auf die wir eingehen wollen, weil es die Traumhochzeit gibt. FRÜHLING Das Erwachen der Natur: die...

      Monteriggioni

      Monteriggioni

      Monteriggioni

      Ein zeitloser Ort

      Monteriggioni ist eines der bedeutendsten befestigten Dörfer in der Gegend und eines der am besten erhaltenen Beispiele für Militärarchitektur in der Welt. Seine strategische Lage erlaubte es, zunächst Colle Val d’Elsa und Staggia zu kontrollieren und dann zu bewundern.

      Die perfekte Kreisform des Umfangs wurde erreicht, indem man den natürlichen Konturen des Geländes folgte. Die Mauern von Monteriggioni haben einen Umfang von 570 Metern und wurden zwischen 1212 und 1219 erhöht, um dann 1260-70 verstärkt zu werden.

      Die intakten Stadtmauern bestehen aus 14 Türmen und 2 Toren. Die Porta Franca oder Romea in Richtung Rom und die Porta Fiorentina in Richtung Florenz. All dies zeigt seine Erhabenheit, die auch heute noch überrascht.

      Piazza Roma, das Herz des Dorfes, ist von Wiesen und Gemüsegärten umgeben, die einst für das Überleben der Bevölkerung im Falle einer Belagerung nützlich waren. Dies ist der Hauptplatz der Stadt, der von der Pieve di Santa Maria Assunta überragt wird. Die kleine Kirche war schon immer das Zentrum des Dorflebens.

      Das Prestige und die Einzigartigkeit dieses Ortes genießen einen langjährigen Ruf; sogar der Dichter Dante Alighieri erwähnt Monteriggioni in seiner Göttlichen Komödie, weil er persönlich von diesem beeindruckenden Bauwerk beeindruckt war.

      Es gibt Legenden, die von geheimen Tunneln und unterirdischen Gängen erzählen, durch die die Burg mit den nahegelegenen Festungsanlagen in Verbindung stand, und es gibt sogar Geschichten über eine Straße, die nach Siena führte.

      In den letzten Jahren hat Monteriggioni eine größere touristische Bedeutung erlangt, da es vom Europarat in die Route der Via Francigena aufgenommen wurde und somit Teil der Kulturrouten ist. Dies ist eine Wanderroute, die von der Piazza Roma in Monteriggioni startet und in Il Campo in Siena ankommt.

      Weiter geht es mit der Entdeckung des Chianti…

      Monticiano

      Monticiano

      Monticiano Ein mittelalterliches Dorf mit zwei großen Flüssen und zwei Naturschutzgebieten.Zwischen den wunderschönen Hügeln von Terre di Siena liegt Monticiano mit all seiner Authentizität. Sein Territorium wird von den Flüssen Merse und Farma durchquert, die zwei...

      Colle di Val d’Elsa

      Colle di Val d’Elsa

      Colle di Val d’Elsa

      Die Hauptstadt des Kristalls

      Colle, auch bekannt als das Böhmen Italiens, trägt 95% zur italienischen Kristallproduktion und 14% zur Weltproduktion bei. Es repräsentiert also Exzellenz in diesem Bereich für unser Gebiet und für die Welt.

      Kelche, Teller und Gläser werden durch eine Mischung aus Geschicklichkeit und Technik geformt, die auch heute noch zu beobachten ist und die es der Stadt ermöglicht, der Produzent von fast allen dieser speziellen Gläser in Italien zu sein. Um die Tricks zu lernen und die Kunst des Blasens zu betrachten, können Sie das Kristallmuseum besuchen oder die Gelegenheit nutzen, an Vorführungen in den Werkstätten teilzunehmen.

      In der Vergangenheit war das mittelalterliche Dorf Colle in drei Teile geteilt: das Borgo di Santa Caterina, das Castello di Piticciano und das Piano, heute vereinfacht in Colle Alta und Colle Bassa. Offizielle Dokumente sprechen seit dem X. Jahrhundert von Colle val d’Elsa. Die Stadt besteht aus der alten Stadt auf dem Hügel oben und dem neueren Teil unten.

      Colle Bassa: der Besuch von Colle kann von der hier gelegenen breiten Piazza Arnolfo di Cambio beginnen. Dann gibt es noch das Kristallmuseum und die Kirche St. Augustinus. Von der Piazza Arnolfo di Cambio nehmen Sie die Via dei Fossi bis zum Kristallmuseum. Das Museum rekonstruiert die Geschichte der Glasindustrie in Colle. Das Museum verfügt auch über einen Experimentierbereich, in dem die Besucher in direkten Kontakt mit den Materialien und Werkzeugen kommen können, die zur Herstellung von Glas verwendet werden. Wenn Sie die Via dei Fossi weitergehen, kommen Sie zur Piazza Sant’Agostino, wo Sie die gleichnamige Kirche Sant’Agostino im Renaissance-Stil sehen können.

      Colle Alta: das Schloss und der Borgo bilden den interessantesten Teil des Dorfes. Hier befinden sich die Kathedrale, das Archäologische Museum und der Museumskomplex von San Pietro. Auf dem weiteren Weg erreichen Sie die majestätische Porta Nova. Das Tor ist Teil des imposanten Systems von Befestigungsanlagen, die zur Verteidigung der Burg von Colle dienten.

      Jeder kennt den Roman Die Abenteuer des Pinocchio von Carlo Collodi, aber nicht jeder weiß, dass der Schriftsteller für einen bestimmten Zeitraum seines Lebens in Colle di Val d’Elsa lebte. In der Stadt gab es eine mittelalterliche Quelle namens Fonte di Pinocchio, die Collodi inspiriert haben muss, der diesen Namen für seine Marionette wählte.

      Weiter geht es mit der Entdeckung des Chianti…

      Torri

      Torri

      Torri Ein kleines Dorf mit mittelalterlichem Aussehen  Wenn Sie das alte Dorf Torri betreten, werden Sie von der mittelalterlichen Atmosphäre, die dort herrscht, und von den suggestiven Winkeln der kleinen Plätze und Höfe überrascht sein. Das Dorf ist ein Teil...

      Abtei von San Galgano

      Abtei von San Galgano

      Abtei von San Galgano Die Überreste eines der wichtigsten toskanischen Klöster   Der Ort umfasst zwei verschiedene Anziehungspunkte: die große Abtei mit einer riesigen dachlosen Kirche und die Einsiedelei Monte Siepi, wo sich der Legende nach der Heilige Galgano...

      Monticiano

      Monticiano

      Monticiano Ein mittelalterliches Dorf mit zwei großen Flüssen und zwei Naturschutzgebieten.Zwischen den wunderschönen Hügeln von Terre di Siena liegt Monticiano mit all seiner Authentizität. Sein Territorium wird von den Flüssen Merse und Farma durchquert, die zwei...