fbpx

Pievasciata

Eine Kombination aus Natur und Kunst

Pievasciata ist ein kleines Dorf in der Gemeinde Castelnuovo Berardenga, in der Provinz Siena. Das Dorf entstand mit der Gründung der Pfarrkirche im 10. Jahrhundert, die Santa Maria ad Sciatam oder Ischiatam geweiht ist, eine Bezeichnung, die wahrscheinlich mit der Art der Eiche von Ischia zusammenhängt, und ist eine der ältesten Pfarrkirchen des Chianti-Gebiets.

Der Name der Pfarrkirche wurde im Laufe der Jahre mehrmals geändert, von Canonica di Cerreto de Ciampoli zu Pieva Sciata und dann zu Pieve Asciata, um zu einem ungenauen Zeitpunkt zu ihrem heutigen Namen zu gelangen. Im Jahr 1575 war die Anrufung des Heiligen Johannes des Täufers bereits vorhanden.

Aufgrund ihrer Lage an der Grenze zwischen Siena und Florenz wurde Pievasciata 1229 in einen Krieg zwischen den beiden Republiken verwickelt, der zur Zerstörung der Pieve und folglich zur Befestigung des Komplexes führte.

Die Kirche besteht heute aus einem einschiffigen Bau mit einem imposanten Glockenturm, der zu den befestigten Strukturen des Komplexes gehörte. An der Außenwand der linken Seite sind jedoch drei Rundbögen auf unverzierten viereckigen Pfeilern zu sehen, was darauf hindeutet, dass die Kirche in der Vergangenheit mehrere Schiffe gehabt haben muss.

Seit einigen Jahren beherbergt das kleine Chianti-Dorf und seine unmittelbare Umgebung eine Reihe von Skulpturen und zeitgenössischen Kunstinstallationen, die die umgebende Natur interpretieren.

Diese Werke sind Teil einer ständigen Freiluftausstellung, deren Schwerpunkt im Chianti-Skulpturenpark liegt und die auf die Privatinitiative des kunstbegeisterten Ehepaars Giadrossi zurückgeht, das im Jahr 2002 eine Reihe von zeitgenössischen und internationalen Künstlern eingeladen hat, den Wald, in dem sich früher eine Wildschweinzucht befand, zu besuchen und ein Werk vorzuschlagen, das sich vollständig in die einzelnen Elemente des Waldes einfügt und die umgebende Natur aufwertet.

Im Inneren des Parks können die Besucher 26 Installationen und Skulpturen auf einem etwa 1 km langen Rundweg bewundern, der sie mit verschiedenen Kulturen und Stilen in Berührung bringt; ebenso vielfältig sind die verwendeten Materialien, die von Bronze bis Eisen, von Granit bis Marmor, von Glas bis Neon reichen. Die Verwendung unterschiedlicher Materialien gibt dem Besucher einen Überblick über die Vielfalt und Bedeutung der zeitgenössischen Kunst in der heutigen Welt, während die Natur, das Licht und die Jahreszeiten den Skulpturen immer neue Interpretationen bieten, wie es für die Umweltkunst typisch ist.

Im Park befindet sich auch ein Amphitheater, in dem im Sommer eine Vielzahl von Konzerten stattfindet.

3 Tipps für Ihren Besuch in Pievasciata

Bereiten Sie einen Imbiss zu und genießen Sie ihn im Innenhof vor der Pieve

Laden Sie die Chianti Park App herunter, um Natur und Kunst mit Technologie zu verbinden

Besuchen Sie Pievasciata und den Skulpturenpark im Sommer, um auch die Veranstaltungen zu sehen

Weiter geht es mit der Entdeckung des Chianti…

Radda in Chianti

Radda in Chianti

Radda in Chianti Ein Ort, der für seine stimmungsvolle Atmosphäre und seine herrlichen Panoramen bekannt ist Radda in Chianti ist ein spektakuläres mittelalterliches Dorf, das von massiven Wehrmauern umgeben ist und auf dem Hügel liegt, der die Täler von Arbia und...

Castellina in Chianti

Castellina in Chianti

Castellina in Chianti Zwischen Wald, Tierwelt und etruskischer ZivilisationDas malerische Dorf bewahrt noch immer die für die alten mittelalterlichen Befestigungen typische viereckige Form. Die Hauptbefestigung und das Herz der Stadt ist die alte Festung, die in der...

Panzano in Chianti

Panzano in Chianti

Panzano in Chianti Leben in einer anderen ZeitDie Via Chiantigiana ist eine der verführerischsten Straßen des Chianti Classico. Er schlängelt sich durch sanfte Hügel, Dörfer, Burgen und Weingüter, wo Sie den berühmten DOC-Wein probieren können. Panzano in Chianti ist...