Pfarrkirche von San Giovanni Battista

Eines der interessantesten Monumente im romanischen Stil in der Landschaft von Siena

Die Pfarrkirche von San Giovanni Battista, auch Pfarrkirche von Ponte allo Spino genannt, befindet sich in Sovicille in der Schwemmlandebene des Piano dello Spino, die vom Bach Rigo umspült wird. Dieser Ort stellte eine Etappe der kaiserlichen Straße dar, die die Via Cassia mit der Aurelia verband.

Die historischen Informationen über die Pieve sind fragmentarisch, aber die vorhandenen Dokumente und ihre architektonische Struktur ermöglichen den Wissenschaftlern eine teilweise Rekonstruktion ihrer Geschichte. Die Kirche wird bereits 1050 erwähnt, aber das uns überlieferte Gebäude wurde im folgenden Jahrhundert von den Vallombrosianermönchen von Torri errichtet.

Dieses Gebäude war die Sommerresidenz des Bischofs von Siena, während der Kreuzgang die Anwesenheit einer Gemeinschaft von Presbytern bezeugt, d.h. jungen unverheirateten Männern, die durch das Zusammenleben in das klerikale Leben eingeweiht wurden. Aus den Bogenschützen, Arkebusen und Schießscharten lässt sich ableiten, dass die Anlage befestigt war.

Das wichtigste Element des Pfarrkirche ist der Glockenturm, aber auch sein Eingang ist sehr besonders, denn hier geht man nicht hinauf, sondern die Stufen hinunter. Dies wurde so gemacht, dass die Kirche von innen schlanker aussieht, als man es sich von außen vorstellt. Der Stil ist von der französischen Spätromanik inspiriert und steht damit der Gotik sehr nahe.

Der Ort kann uns nicht gleichgültig lassen, weil der Geist, der in den alten Mauern von warmen Farben und harmonische Architektur schwebt, ist sanft, inspiriert Frieden und Gelassenheit und verzaubert mit der Symbolik, von denen jetzt die Bedeutung verloren ist.

 

Weiter geht es mit der Entdeckung des Chianti…

Monte Luco

Monte Luco

Monte Luco Lebendige Natur in Frieden und RuheDer Monte Luco ist ein Berg im Chianti-Gebiet von Siena, der sich knapp über 800 Meter erhebt und sich sowohl durch das Vorhandensein von Pinien, Tannen, Kastanien und Buchen als auch, im unteren Bereich, durch dichte...

Cetamura

Cetamura

Cetamura Wo die extrudierte Identität noch lebtDie antike etruskische Siedlung Cetamura in Chianti, in der Gemeinde Gaiole in Chianti, hat eine Fülle von Artefakten zurückgegeben, die einen Zeitraum von 15 Jahrhunderten abdecken, der von der etruskischen über die...

San Gusmé

San Gusmé

San Gusmé Die klassische Landschaft des Chianti Senese zwischen Weinbergen, Schlössern und BauernhöfenSan Gusmé ist ein kleines befestigtes Dorf wenige Kilometer von Castelnuovo Berardenga entfernt. Von der Spitze seines Hügels dominiert das darunter liegende Tal, wo...